Erfahrungsberichte zu «Entscheidung Operation oder nicht?»


Autor:in: annanna

«Wäre ich 30 Jahre älter, hätte ich eine Bestrahlung ernsthaft in Betracht gezogen, aber so sind mir die Erfolgsaussichten einer Bestrahlung und die möglichen Spätfolgen einfach zu ungewiss. Ein wichtiger Faktor ist für mich dabei auch die psychische Belastung: die Ungewissheit, ob die Bestrahlung wirklich funktioniert oder nicht doch noch eine OP erforderlich ist und auch der Gedanke an mögliche Spätf­olgen – mögen diese Sorgen aus medizinischer Sicht vielleicht auch unbegründet sein. Für "einfach abwarten" gilt dasselbe. Die Sorge, dass der Tumor weiterwächst und die Symptome schlimmer werden ist grösser als die Sorge vor den möglichen Folgen einer OP. Zumal ich früher oder später um die ein oder andere Behandlungsform wohl nicht herum­kommen werde. Ich habe mich daher für eine OP (…) entschieden. Dem einen oder anderen mag das überstürzt vorkommen, aber ich war schon immer jemand, der Sachen nicht lange aufschiebt, sondern lieber schnell hinter sich bringt.»


Autor:in: hnoan

«Nach ausführlichen Diskussionen mit vielen Kollegen aus dem Bereich HNO, Neurochirurgie und Strahlentherapie habe ich mich zur Cyber Knife-Therapie entschlossen. (…) Natürlich habe ich zunächst an Operation gedacht. "Raus ist raus" ist selbstverständlich die verlockende Aussicht einer Operation - muss aber auch kritisch hinterfragt werden. Rezidive nach Operation sind nun wahrlich nicht ganz selten, d.h. endgültige Sicherheit kann es auch nach Operation nicht geben. Im übrigen operiere ich selbst seit drei Jahrzehnten in der Nähe der vorderen Schädelbasis und weiß um die Unwägbarkeit eines jeden Eingriffs von der Tagesform des Operateurs über unerwartete Blutungen bis zu anato­mi­schen Varianten, die im Vorfeld nicht immer erkennbar sind. Mein Symptombild war und ist so diskret, dass meine Lebensqualität sehr nahe an 100% liegt. Ich habe keinen Schwindel, höre links noch weit über 90%, kann Besteigen, Mountainbike-Fahren, Fußballspielen etc. - alles völlig ohne Probleme. Die noch vor mir liegenden mindestens 10 Berufsjahre möchte ich mir meine Arbeitsfähigkeit in dieser Form erhalten. Ob mein outcome nach einer Operation dies alles gestatten würde, ist unsicher. Ich habe mich daher bewusst und unter persönlicher Kalkulierung des möglicherweise leicht erhöhten Risikos einer evtl. notwendigen Salvage Operation bei Versagen der Strahlentherapie (hier gibt es nach meinen Recherchen überhaupt keine harten Daten z.B. zur Hirnnervenfunktion nach Rettungsop.) gegen eine sofortige Operation entschieden.»

Datenschutzhinweis

Diese Webseite verwendet Cookies zur Unterstützung der Benutzerfreundlichkeit sowie zur Optimierung der Inhalte. Datenschutzinformationen